Hier finden Sie ein paar Berichte von vergangenen Fällen meiner Arbeit als Pflegestelle und Katzencoach. Nicht alle Fälle werden hier aufgelistet, aber besonders wenn der Fall eine wichtige 'Moral' hat werde ich ihn hier erwähnen.

 
 
 
Sir Patric und Blacky.jpg

Umgeleitete Agression - Sir Patric & Blacky
Wenn Katzen Todesangt haben und diese aggressiv zeigen weil die Angst nicht mehr aushaltbar ist.

Adoptanten meldeten sich bei uns - es wurde ein Katzenvideo angeschaut und der Gesang darin verursachte zwischen den vorhandenen 2 Katern dort einen Konflikt mit Urin- und Kotverlust. Erschwerend kam hinzu, dass vor dem Kontakt mit uns die Kater innerhalb eines Tages mehrfach wieder zueinander gelassen wurden, sich somit die Angst und das Trauma sowohl bei diesen als auch bei ihren Menschen vertiefte.
Die folgende Beratungszeit belief sich auf geschätzte 9 Stunden inklusive einem 5 und einem 2stündigem Besuch bei dem jeweils mit den Menschen und Tieren gearbeitet wurde um das gegenseitige Vertrauen wieder aufzubauen.
Leider wurden einige Hinweise nicht beachtet und es gab einen weiteren Vorfall. Letzten Endes mussten die Tiere zurück zum Usprungsverein (und mir als Pflegestelle) aufgrund der Panik der Besitzer. Sie konnten keine Katzen mehr halten.
Beim Verein wurden sie unter meiner Aufsicht innerhalb von 4 Tagen (!) erfolgreich zusammengeführt. Selbstverständlich half der Revierwechsel hierbei auch (Neuorientierung, keine alten Gerüche) - aber selbst im alten Zuhause hätte die Grundzusammenführung (sprich der Zeitpunkt ab dem sie zusammen gelassen werden konnten) wahrscheinlich nur eine Woche gedauert, da die Kater sich bereits kannten und mochten. Einer der beiden musste nur innerlich 'verstehen' und akzeptieren, dass ihm nichts passiert wenn sein Kumpel in der Nähe ist.
Hinweis: Dieses tolle Duo sucht aktuell noch ein Für-Immer-Zuhause! Klicken Sie hier für mehr Informationen.

 
30310912ru.jpg

Kratzen an Tapeten - (Nali & Imana +) Nara & Akina

Nach der Adoption von Nali und Ima wurde sporadisch berichtet, dass diese an Tapeten kratzen. (Auf den jeweiligen Pflegestellen gab es damit keine Probleme)
Unsere Tipps wurden längere Zeit nicht umgesetzt und das kratzen ging weiter. Wir befürchteten schon eine Ritualisierung. Nach späterer zusätzlicher Adoption von Nara & Akina zu der zurückgebliebenen Nali (Imana war leider an einem Tumor verstorben und alle 4 Katzen waren Geschwister) wurde das Thema erneut von uns angestubst und sogar eine alte Kratztonne von mir gespendet.
Die Folge war, dass die Tapeten sofort fast komplett in Ruhe gelassen wurden. Komplette Ruhe wäre sicherlich durch positive Erziehungsmaßnahmen und Enzymreiniger an den Tapetenstellen sichergestellt worden, schien den Adoptanten aber nicht wichtig.